Beatus von Liébana "Berlin Kodex"

Dieser auf das 12. Jahrhundert datierte und wahrscheinlich in Italien zusammengestellte Kodex ist eins der am wenigsten bekannten Zeugnisse dieses Genres. Das Manuskript gehörte ursprünglich zur Sammlung von Carlo Morbio aus Mailand. Es besteht aus 98 Blättern und enthält 55 Federzeichnungen, die mit roten, ockerfarbenen und gelben Pigmenten verziert sind.

Die Illustrationen sind einer der größten Reize dieses Werks, denn hier findet sich eine alte Version des ikonographischen Programms, die sich von dem Programm unterscheidet, das in anderen Zeugnissen der Serie enthalten ist. Aufgrund dieser Besonderheit ist es ein äußerst seltenes und reizvolles Sammlerobjekt für Bücherfreunde.

Das Original lagert in der Bibliothek von Berlin

Format des Werks: 30 x 19,5 cm.

196 Seiten, Text in zwei Spalten und 44 Zeilen karolingischer Schrift und Beneventana-Schrift

Ledereinband auf Tafel

Spezialpapier aus gealtertem Pergament

Von Hand zusammengetragen, gefalzt und geheftet

Einzige Auflage von 995 nummerierten Exemplaren mit notariell beglaubigtem Echtheitszertifikat

Begleitband mit geschichtlicher Analyse

Lieferung in einem eleganten Etui